[ki:]®Echo

You Are Viewing

A Blog Post

Personalmarketing 2013? Egal was kommt, bitte kreativ!

Im Artikel der W&V vom 6. Dezember werden 19! Spezialisten aus Agenturen, Unternehmensberatungen und Unternehmen befragt, mit welchen Herausforderungen im Personalmarketing die Branche 2013 zu rechnen hat. Sparen wir uns eine Reihe von Worthülsen und alte Hüte, dann sind die O-Töne ganz interessant. Ich fasse zusammen:

- Analyse und Strategie und ihre crossmediale Umsetzung werden wichtiger
- Social Media spielt 2013 eine (das sehe ich übrigens total anders) nachrangige Rolle, ist nur ein (Informations-)Kanal
- Interaktive Jobbörsen sind im kommen (Xing, LinkedIn, kununu, meinPraktikum, Experteer, ö.ä.)
- Authentizität bleibt ein wichtiges Thema, insofern sind und bleiben Videos ein wichtiges Mittel
- Professionalisierung in der Zusammenarbeit zwischen Personal und Marketing (und GF)
- Mobile Recruiting ist der nächste Schritt
Das Personalmarketing deutlich kreativer werden muss und bestimmt auch wird, das wird jedoch von keinem der Experten erwähnt. Dabei ist das doch nur logisch: Je mehr Unternehmen sich im Bereich Personalmarketing Mühe geben desto schwieriger wird es Sichtbarkeit zu erlangen. Bei diesem Unterfangen ist also Content “King” – nicht nur der Authentizität wegen, sondern wegen seiner Attraktivität. Authentische Videos die gähnend langweilig sind, die bringen nun einmal nichts.
Nicht zu unrecht hat Kerkhoff den HR Excellence Award für ihre Website gewonnen – sympathisch, kreativ, modern und authentisch. Geht doch! Zukünftig werden wir uns eben ein wenig mehr einfallen lassen müssen. Wir müssen im Personalmarketing kreativ sein!
Nachfolgende ein paar Tipps: 
Source: behance.net via Jannis on Pinterest

[Quelle/Source (Link): Mein Freund die Arbeitgebermarke]