[ki:]®Echo

You Are Viewing

A Blog Post

Einfache Tipps gegen Burn-out

Hier sind ein paar sehr einfache Tipps Burnout vorzubeugen oder sogar Burnout zu lindern. Danke euch Lesern, für die vielen Anfragen und Klicks zu dem Thema Burnout. Am Ende gibt es noch einen Veranstaltungstipp. Eines möchte ich jedoch gleich vorwegschicken:

Burnout steht meiner Erfahrung nach im direkten Zusammenhang damit, wie weit weg du von dir selbst bist!

Los gehts:

  • 1. Sei bei Dir

    Warum? Burnout entsteht, wenn du mehr Energie im Außen verbrauchst, als du im Inneren erzeugen und regenerieren kannst. Gedanken, Sorgen, Deadlines und Druck haben alle mit der Außenwelt zu tun.
    Alle Menschen, die ich mit Burnout erlebt habe, haben eine mentales Phänomen gemeinsam. Sie sind in Gedanken fast ausschließlich assoziiert mit dem äußeren Geschehen und völlig dissoziiert von ihrem eigenen Menschsein. Wer sich selbst nur noch als Produktionseinheit betrachtet steuert schnurstracks auf Probleme zu.  Also:

  • 2. Ehre deine Menschlichkeit

    Du bist ein Mensch und hast menschliche Bedürfnisse. Wem dient es, wenn du permanent Übermenschliches von dir selbst und anderen verlangst? Was ist mit deinen menschlichen und spirituellen Bedürfnissen? Kümmmerst du dich so gut um dich, wie um all die Dinge im Außen? Wenn du Burnout vermeiden willst, gib deinem Menschsein Aufmerksamkeit.

  • 3. Stell Dich dem Unangenehmen

    Rennst du im Leben umher, arbeitest wie verrückt und hältst dich beschäftigt nur um unbequemen Dingen aus dem Weg zu gehen? Oft kann große Betriebsamkeit Folge einer Vermeidungsstrategie sein. Willst du dich unangenehmen Dingen nicht stellen? Wenn das auf dich zutrifft: STOP! Die Antwort liegt da, wo Du noch nicht hingeschaut hast. Folgende Fragen können helfen: Wer bin ich? Wo will ich hin? Was tue ich gerade? Welche Entscheidungen meide ich gerade zu treffen?

  • 4. Höre Dir selbst zu

    Wenn du Burnout vermeiden willst, höre dir selbst mal zu. Nimm dir Zeit entspannt nur zu sitzen oder im Park zu spazieren und hören deinen Gedanken zu. Wovon erzählen sie dir? Wieder nur von Arbeit, Erledigungen oder den Erwartungen an dich selbst oder andere? STOP! Frag dich: Was tut mir gut? Was tue ich nur um anderen zu Gefallen? Ehre ich mein Menschsein mit dem, wie ich lebe? Will ich so weitermachen?

  • 5. Soll es so weitergehen?

    Gehöre nicht zu den Menschen, die sich zwar über Stress und Druck aufregen, dann aber genauso weiter durch Leben rennen und getrieben werden wie vorher. STOP! Wenn Dir etwas nicht gefällt frag, dich: Soll das so bleiben? Wenn die Antwort nein ist, dann musst DU etwas ändern. (Beginne bei Punkt 1)

  • 6. Vertrau Dir

    Ein übliches Merkmal von (drohendem) Burnout ist, dass Burnoutgefährdete ihren eigenen Fähigkeiten und ihrer Kraft nicht mehr zutrauen, den Berg von Herausforderungen zu bewältigen. Deshalb ist es wichtig, dass du deinen Verstand einfängst, wenn er den Berg ansehen will. Besinne dich auf den Schritt den du gerade tust. Und geh diesen Schritt in Ruhe und Klarheit. Schneller ist nicht besser!

  • 7. Priorisiere

    Ein anderes Phänomen ist, das Burnout meist mit mangelnder Priorisierung zu tun hat. Achtung hier kommt eine unverzichtbare Botschaft: NICHT ALLES WAS DRINGEND IST, IST AUCH WICHTIG! Lerne Unsinn und Unwichtiges auszusortieren und loszulassen.

  • 8. Zulassen

    Da du nicht alles kontrollieren kannst, lass es lieber gleich sein. Erlaube den Geschehnissen sich zu entwickeln. Lass auch mal Stress und negative Emotionen in dir zu. Schau sie dir an. Was machen sie? Was wollen sie von dir? Kämpfen kostet viel Kraft. Sei absolut aufmerksam und atme weiter.

  • 9. Frische Luft und Bewegung

    Egal wie müde oder kaputt du bist. Lass den Fernseher aus, zieh dich an und geh eine halbe Stunde an der frischen Luft spazieren. Besuche Yoga oder Tai Chi Klassen, tue auf jeden Fall etwas für deinen Körper. Burnout hat viel damit zu tun, wie du deinen Körper pflegst und bewegst. Mir gefällt die Sichtweise der Hindus, die sagen: “Der Körper ist der Tempel in dem deine Seele wohnt.” Also, wie sieht es in deinem Tempel aus?

Lies passend zum Thema unsere anderen Artikel über Burnout:
Burnout Meditation , Zurück zur Energie – Wege aus dem Burnout oder suche rechts in der Suchmaske alles zu Thema Burnout in unserem Blog. Du lebst nur einmal!

Übrigens findet am ersten Novemberwochenende ein Achtsamkeits-/ Meditationstraining bei uns in Berlin statt. Dazu haben wir mit Maggy Neukirch eine erfahrene Praktizierende eingeladen. Seit dreissig Jahren verbringt Maggy sechs Monate im Jahr im buddhistischen Kloster in Chiang Mai/Thailand. Alle Einnahmen werden dem Kloster gespendet. Kontaktiere uns dazu bitte per Email coachingberlinblog(at)googlemail.com

[Quelle/Source (Link): Einfache Tipps gegen Burn-out]

Leave a Reply

*