[ki:]®Echo

You Are Viewing

A Blog Post

80% aller neuen Angestellten scheitern in den ersten 5 Jahren

Lügen, verdammte Lügen und Statistiken

© Minerva Studio

Hast du schon von der Statistik gehört, dass 80% aller neuen Unternehmen in den ersten 5 Jahren scheitern? Das scheint eine der beliebtesten Statistiken zu sein, die von Leuten zitiert werden, wenn sie ihre Freunde oder Mitarbeiter davon abhhalten wollen, ein eigenes neues Unternehmen zu gründen. Dabei haben sie sicherlich die besten Absichten! (Ja, das ist Sarkasmus.) Manchmal hört man Variationen davon, mit 75% oder 90%. Ich habe auch schon von einer anderen gehört, die besagt, dass von den 20% der Unternehmen, die nicht in den ersten 5 Jahren gescheitert sind, dann scheitern davon wiederum 80% innerhalb der nächsten 5 Jahre. Das ergibt dann am Ende nur 4% (20% x 20%) die 10+ Jahre überstehen.

So – und wer kann mir jetzt sagen, wieviel Prozent der Angestellten in den ersten 5 Jaren scheitern?

Wenn du 4,5 Jahre in einem Job arbeitest und dann gekündigt wirst, gehörst du dann auch in diese Statistik? Was wenn du kündigst? Oder einen besseren Job gefunden hast? In Rente gehst? Transferiert wirst? Befördert wirst?

Wenn dein Job endet, bedeutet das dann, dass du gescheitert bist? Und wenn ein Unternehmen es nicht schafft, längere Zeit zu überdauern, bedeutet das dann, dass der Unternehmer gescheitert ist? Wird nicht jedes Unternehmen über kurz oder lang scheitern? Sogar Microsoft? (Nein, das ist kein Sarkasmus.)

Wenn ein Unternehmen es nicht schafft zu überdauern, bedeutet das dann, dass man es als eine Niederlage ansehen muss? Bedeutet zu “scheitern”, dass das Unternehmen nichts von Wert produziert hat oder dem Besitzer kein Einkommen generiert hat? Was ist, wenn ein neuer Mitarbeiter eingestellt wird, der nach ein paar Jahren “scheitert”? Bedeutet das, das er/sie die ganze Zeit nichts geleistet hat und gar nicht erst hätte eingestellt werden dürfen? Natürlich nicht…

Lass dich nicht von albernen Statistiken entmutigen, den Weg eines Unternehmers einzuschlagen, wenn du mit dem Gedanken spielst. Wenn ein Unternehmen oder ein Job irgendwann – nach ein paar Jahren – nicht mehr da ist, dann bedeutet das nicht, dass es die Sache nicht wert war. Man lernt immer etwas dazu und wächst – unabhängig vom Endergebnis. So wie ein Job nur ein Sprungbrett sein kann, so kann das auch bei einem Unternehmen sein und es gibt keinen Grund, nicht auch ein Unternehmen zu starten, wenn man schon erwartet, dass es nur temporär sein wird. Jobs und Unternehmen kommen und gehen. Dein eigenes, persönliches Wachstum ist, was bleibt.

Mein erster und einziger Ausflug in das Leben eines Angestellten dauerte 6 Monate. Mein erstes Unternehmen überdauerte 11 Jahre und läuft immer noch. Stell dir das mal vor…

[Quelle/Source (Link): Blog Feed]