[ki:]®Echo

You Are Viewing

A Blog Post

Lernhäppchen statt Currywurst . Mobile Learning jetzt auch für Brummifahrer

Kurz vor dem Wochenende haben wir noch einen Lesetipp für Sie.

Bis zu neun Stunden sitzt er pro Tag am Steuer seines Sattelzugs und chauffiert mit dem 40-Tonner Waren quer durch Europa. Pro Jahr kommt er auf rund 120.000 gefahrene Kilometer. Zeit für Weiterbildung bleibt da kaum. “Ich kann ja gar nicht regelmäßig zu einer bestimmten Zeit an einem Kurs teilnehmen”, sagt Kreibig. Präsenzschulungen solle das mobile Lernen nicht ersetzen, sagt sein Chef Eckhard Bode: “Aber die Fahrer können Wartezeiten sinnvoll nutzen und Wissen unterwegs auffrischen.”

Mobile Learning ist immer mehr in aller Munde. Yvonne Pöppelbaum hat auf Spiegel Online einen interessanten Artikel zum Thema Mobile Learning geschrieben, indem Sie ein neues Projekt beschreibt, welches die Nutzung von mobilen Geräten für die Aus- und Weiterbildung untersucht. Als plakatives Beispiel wurden LKW-Fahrer genannt, die ihre Wartezeiten zur Auffrischung von Wissen nutzen oder Führungskräfte der GIZ, um sich weiterzubilden.

Für die kleinen Wissens- oder Kompetenzhäppchen, die ich vermitteln möchte, muss ich auch den richtigen Mix aus Text, Visualisierung und direkter Aktion finden

Auch wenn Sie kein Brummifahrer sind, dürfen Sie gern die edutrainment-Lernhäppchen ausprobieren. Hier gibt es zum einen den eduTrainer, der Ihnen innerhalb von fünf Minuten erklärt, wie Sie mehr Spaß beim Lernen haben. Und wenn Ihnen das geschmeckt hat, haben wir noch drei weitere Apps zum Thema Presentation Skills in Form von Einstiegsmethoden, Roter Faden sowie Körpersprache auf der edutrainment-Speisekarte.


[Quelle/Source (Link): edutrainment company GmbH]