[ki:]®Echo

You Are Viewing

A Blog Post

Umfrage, was Consulting-Unternehmen für Bewerber attraktiv macht: Kollegen, Kultur & forderne Aufgaben

Kollegen, Unternehmenskultur und ein intellektuell stimulierendes Arbeiten. Das würden sich offenbar viele poetentielle Beweber von Beratungsunternehmen wünschen, wenn morgen eine gute Fee vorbeikäme und ihnen drei Wünsche zum Traumarbeitgeber erfüllen wollte. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage des Karriere-Netzwerks squeaker.net.

Consulting

Die Methodik

An der Ende 2011 durchgeführten Online-Umfrage, die etwas übertrieben als „Consulting-Excellence-Studie“ bezeichnet wird, nahmen nahmen 1.003 Menschen teil, die sich für Karrieremöglichkeiten bei Consultingunternehmen interessieren.

Übertrieben deshalb, weil bei einer Onlineumfrage ja gar nicht verfiziert werden kann, ob es sich wirklich um Studierende, Absolventen und Professionals handelt, die da abgestimmt haben – oder ob nicht vielleicht Mitarbeiter der Beratungsunternehmen selbst Hand angelegt haben.

Work-Life-Balance weniger wichtig als Unternehmenskultur

Denn das Ergebnis, das mich persönlich etwas erstaunt: Trotz intensiver Diskussion spielt „Work-Life-Balance“ nach wie vor für die Arbeitgeberwahl im Consulting eine untergeordnete Rolle, ist aber stärker vertreten als zum Beispiel die Gesichtspunkte „Reputation“ oder „Internatio­nalität“.

Immerhin: Zu einer guten Unternehmenskultur gehört m.E. auch ein ausreichender Ausgleich zwischen Beruf- und Privatleben. Oder eben nicht, wie die Umfrage zeigt: Denn offenbar haben viele angehende Berater kein Problem damit, mit ihrem Job verheiratet zu sein – sofern die Kollegen sympathisch sind.

So antworten die Befragten im Detail

60 Prozent der Befragten verfügen schon über praktische Erfahrungen aus der Branche. Bei der Frage „Wie wichtig sind dir die folgenden Kriterien bei der Arbeitgeberwahl?“ konnten die Teilnehmer insgesamt 20 Kriterien auf einer Skala von 1 bis 10 (sehr wichtig) bewerten. Das Ergebnis:

Rang

Kriterium

Punktzahl

1

Kollegen

8,28

2

Unternehmenskultur

8,10

3

Intellektuell stimulierendes Arbeiten

7,92

4

Gehaltsentwicklung

7,78

5

Karrierechancen nach Ausscheiden aus Unternehmen

7,68

6

Karriereprogression im Unternehmen

7,41

7

Work-Life-Balance

7,16

8

Reputation

7,10

9

Leistungsorientierung in der Karriereentwicklung

7,00

10

Internationalität

6,92

Strategieberatung beliebtestes Arbeitsfeld

Ein weiteres Ergebnis stellt die klare Präferenzordnung innerhalb der verschiedenen Typen von Arbeit­gebern dar: Unternehmen aus der klassischen Strategieberatung bleiben die Nr. 1 für die meis­ten, die sich für eine Tätigkeit im Consulting interessieren.

34,6 Prozent geben die Strategieberatung als ihr „bevorzugtes Tätigkeitsfeld“ an (zum Vergleich: Corporate Finance Beratung: 9,87, Inhouse Beratung: 6,88 Prozent). Im Hinblick auf die absolute Bekanntheit (mind. oberflächlich bekannt) liegen die großen Strategieberatungen vorn: Rang 1. belegt McKinsey, Rang 2. The Boston Consulting Group und 3. Roland Berger Strategy Consultants.

Arbeitgeber – bekannt oder beliebt?

Gut bekannt als Arbeitgeber für Consultants sind ebenfalls die Wirtschafts­prüfungsgesellschaften: KPMG (Rang 4), Pricewaterhouse Coopers (Rang 5) und Deloitte (Rang 6). Unternehmen aus dem Inhouse-Consulting sind dagegen eher unbekannt. Hier schafft es allerdings Siemens Management Consulting (Rang 10) unter die ersten zehn Plätze.

Bekanntheit und Attraktivität stimmen jedoch nicht überein, hier gab es einige Überraschungen: squeaker.net fragte die Teilnehmer auch danach, bei welchen Arbeitgebern sie planen, sich zu bewer­ben.

Unbekannt schlägt bekannt?

Wie bei der Bekanntheit standen hier 20 Unternehmen zur Wahl, die nach den Erfahrungen von squeaker.net eine besonders große Rolle bei der Arbeitgeberwahl spielen: In dem sich daraus erge­benden Ranking liegt die Boston Consulting Group vor McKinsey. Obwohl „Booz & Company“ bei der reinen Bekanntheit nicht zu den Top 10 gehört, belegt die Beratung hier den dritten Rang.

Glei­ches gilt für Oliver Wyman. Die Strategieberatung liegt bei der Bekanntheit auf Platz 13, bei der Bewerbungsabsicht jedoch auf Rang 5. Im Zweifelsfall schlägt die unbekanntere Strategieberatung in der Bewerbergunst also die bekanntere Wirtschaftsprüfungsgesellschaft:

Rang

Unternehmen

Prozentzahl*

1

The Boston Consulting Group

37.2%

2

McKinsey & Company

33.4%

3

Booz & Company

27.0%

4

Bain & Company

26.2%

5

Oliver Wyman Consulting

25.8%

6

Roland Berger Strategy Consultants

25.2%

7

A.T. Kearney

15.1%

8

Siemens Management Consulting

14.8%

9

PricewaterhouseCoopers

14.7%

10

Deloitte

13.7%

[Quelle/Source (Link): Berufebilder by Simone Janson]