[ki:]®Echo

You Are Viewing

A Blog Post

11 praktische Tipps für die eigene Bibliothek

Bens Tipps helfen dir dabei, noch mehr Übersicht zu bekommen

© myfotolia88

Leser Ben Willmore hat mir einige Tipps darüber geschickt, wie er seine eigene Bibliothek zur Persönlichkeitsentwicklung aufbaut und pflegt. Ich fand sie großartig, also habe ich ihn gefragt, ob ich sie hier veröffentlichen darf und er hat zugestimmt.

Hier sind also Bens Tipps:

  • Ich habe verschiedene Regale verschiedenen Themen gewidmet (Marketing, Management, Gesundheit, etc), damit ich leichter einen bestimmten Titel finden kann.
  • Ich unterstreiche in jedem Buch (genauer gesagt streiche ich vertikal am Rand an, damit es schneller geht).
  • Wenn ich ein Buch beende, dann notiere ich auf der Innenseite des Covers eine Bewertung auf einer Skala von 1-10, das Datum und eventuell noch ein, zwei Sätze, wie mir das Buch gefallen hat.
  • Ich klebe einen kleinen, runden, gelben Sticker auf jeden Buchrücken und schreibe darauf die Bewertung. Wenn ich sie unterstreiche, dann weiß ich, dass ich das Buch schon zu Ende gelesen habe (sie haben alle einen Aufkleber)
  • Ich sortiere die Bücher nach Themen (siehe erster Tipp) und dann nach Bewertung; so kann ich in den besten Büchern noch einmal nachlesen, wenn ich Zeit habe und komme erst zu den niedrigbewerteten Büchern, wenn ich mit den besten durch bin.
  • Ich füge bei jedem neuen Lesen eine weitere Notiz zu der Beschreibung auf der Innenseite des Covers hinzu, damit ich sehen kann, wie lange das letzte Review schon her ist.
  • Jeden Monat schnappe ich mir ein paar der besten Bücher und packe sie auf meinen Nachttisch. Das erinnert mich daran, nochmal einen Blick reinzuwerfen bevor ich schlafen gehe und wieder aufstehe. Wenn ich das nicht mache, ignoriere ich sonst die Bücher, wenn ich zu beschäftigt bin.
  • Wenn ein Buch eine Bewertung von 5 oder weniger bekommt, dann schreibe ich mir die angestrichenen Stellen heraus (auf dem Computer) und werde es los. Ich würde das gern mit allen Büchern machen, aber die höher bewerteten Bücher haben für gewöhnlich unzählige angestrichene Stellen und die Zeit, dass alles abzutippen, möchte ich mir dann doch sparen.
  • Wenn ich von einem tollen Buch höre, dann füge ich es zu meinem Amazon-Wunschzettel hinzu. Ich nutze diesen Wunschzettel für Belohnungen, wenn ich kleine, aber wichtige Projekte abgeschlossen habe. Das hilft sicherzustellen, dass ich immer tolle, neue Bücher zu meiner Bibliothek hinzufüge.
  • Ich habe vor kurzem begonnen, Audio-Bücher über audible.com zu kaufen und sie mir beim Fahren anzuhören. Sonst habe ich mich vor langen Autofahrten gescheut, aber jetzt lohnen sie sich richtig für mich. Auf diese Weise kann ich auch viel mehr Bücher “lesen”, als ich sonst könnte, da sie nicht meine gesamte Aufmerksamkeit fordern.
  • Wenn ich von einem Buch höre, dass ich wirklich gerne kaufen möchte, dann besuche ich die Website meiner lokalen Bibliothek um zu sehen, ob sie es im Angebot haben. Dann leihe ich es aus und mache mir beim Lesen Notizen statt dafür viel Geld auszugeben. Ich habe auf diese Weise bestimmt viele Hundert Euro an Büchern sparen können und das macht sich doch bemerkbar.

Bens System macht es ihm leicht zu sehen, welche Bücher er schon gelesen hat, wann er sie gelesen hat und was er über den Inhalt dachte. Mir gefällt insbesondere die Idee, eine datierte Bewertung zu jedem Buch hinzuzufügen.

[Quelle/Source (Link): Blog Feed]