[ki:]®Echo

You Are Viewing

A Blog Post

Gründer und ihre Geschäftsidee vorgestellt: Kassensystem pepperbill für iPad, iPhone & Co. – Verstärkung gesucht

pepperbill

Das StartUp pepperbill aus Erfurt bringt eine innovative Kasse auf das iPad und andere Apple-Geräte. MeinStartup.com im Interview mit Marcel Mansfeld, CEO und Gründer der pepperbill GmbH, über seine “technische Revolution”:

Wie ließe sich das Konzept hinter pepperbill in einem Pitch in wenigen Sätzen erläutern?

pepperbill ist ein vollständiges Kassensystem für die Gastronomie. Wir setzen dabei komplett auf die mobilen Geräte von Apple. Kellner können also mit einem iPod touch oder iPhone mobil direkt beim Gast Bestellungen entgegennehmen und Rechnungen erstellen. Zusätzlich kann man das iPad als stationäre Kasse an der Bar einsetzen. Durch unser leistungsfähiges Cloud-Backend stellen wir unseren Kunden eine ganze Reihe von umsatz- und effizienzsteigernden Werkzeugen zur Verfügung. Das ist in der Branche der Kassensysteme eine technische Revolution.

Wie entstand die Geschäftsidee selbst, und wie schätzen Sie die Marktchancen ein?

Die Geschäftsidee entstand, wer hätte es gedacht, bei einem Kneipenbesuch. Wir mussten mal wieder viel zu lange auf die nächste Runde Bier warten und wunderten uns, warum das erstens zu lange dauert und wir zweitens nicht sogar mit unseren eigenen Smartphones einfach nachbestellen können. Dann haben wir uns die aktuellen Kassensysteme in der Gastronomie mal näher angeschaut und schnell festgestellt, dass es viel Verbesserungspotential gibt. Hier kann jeder ganz leicht den Selbsttest machen und mit offenen Augen bei den nächsten Gastronomiebesuchen mal einen Blick auf die typischen klassischen Kassensysteme werfen: wenn es keines der zahlreichen pepperbill-Lokale in ganz Deutschland ist, wird man dort mit hoher Wahrscheinlichkeit klobige und relativ unansehnliche Geräte sehen, die zudem beim Servicepersonal nicht selten Frustration auf Grund der unzureichenden Bedienbarkeit hervorrufen.

Wir halten unsere Lösung deswegen für einen echten Mehrwert für unsere Kunden. Wenn man sich dann die Größe des Marktes anschaut – wir reden allein in Deutschland immerhin von knapp 200.000 gastronomischen Betrieben – dann schätzen wir unsere Chancen durchaus als sehr hoch ein.

Über welche Alleinstellungsmerkmale verfügt das Konzept, da wir bereits über ähnliche Systeme für die Gastronomie berichten konnten?

Die pepperbill Kassen-Apps zeichnen sich vor allem durch ein sehr intuitives User Interface und das Konzept als konsequentes Cloud-Computing-Produkt aus. Gerade in der Gastronomie, mit einer sehr hohen Personalfluktuation, ist es wichtig, dass das Servicepersonal sofort mit der Bedienung der Kasse klarkommt. Wir sind stolz darauf sagen zu können, dass pepperbill die am einfachsten zu bedienende Kasse am Markt ist und sich durch eine hohe Zuverlässigkeit im hektischen Alltag eines Gastronomiebetriebs auszeichnet. Das unterscheidet uns von unserem Mitbewerb, vor allem auch von anderen Herstellern iOS-basierender Kassensysteme. Unsere Kunden schätzen das.

Welche Zielgruppen sollen konkret angesprochen werden?

Wir sprechen aktuell hauptsächlich kleine bis mittlere inhabergeführte Gastronomie an, die sich nicht länger auf hohe Leasing- oder Anschaffungskosten der klassischen Systeme einlassen oder schlicht eine einfach zu bedienende Kasse wollen. Aber wir haben auch Kunden aus dem Bereich der System- und Kettengastronomie, sowie aus gastronomiefremden Branchen.

Welches Team mit welchem Know How arbeitet an Ihrer Idee?

Zurzeit arbeitet ein Team von über zehn Personen bei pepperbill. Grob kann man sagen, dass die Hälfte davon in der Software-Entwicklung tätig und die andere Hälfte für Vertrieb und Marketing verantwortlich ist. Ich bin stolz auf ein grandioses Team, welches hochmotiviert ist, mit pepperbill einen kompletten Markt zu modernisieren.

Welche Ziele verfolgt Ihre Gründung, wo möchten Sie in einem Jahr stehen?

Wir werden pepperbill als umfassende und lösungsorientierte IT-Komplettlösung für den Gastronomen positionieren. Dabei ist das Kassensystem erst der Anfang. Die Branche schreit nach neuen Konzepten und Innovationen zur Kundenbindung, Effizienz- und Umsatzsteigerung. Wenn wir uns dabei stets auf unsere Grundphilosophie der Simplizität und Zuverlässigkeit konzentrieren, habe ich keinen Zweifel daran, dass wir in einem Jahr diesem Ziel schon ein ganzes Stück weit näher gekommen sind.

Suchen Sie noch nach Mitarbeitern und/oder Kooperationspartnern, und wer kann sich bei Ihnen melden?

Wir suchen eigentlich dauerhaft Verstärkung im Bereich Sales und Software-Entwicklung. Bei letzterem vor allem iOS- und Rails-Entwickler. Und wer das Netzwerk hat und gewillt ist, ein innovatives IT-Produkt für die Gastronomie aktiv zu vermarkten, darf sich auch gern in Bezug auf eine mögliche Kooperation an uns wenden.

[Quelle/Source (Link): MeinStartup.com]